, Abächerli Katja

Meisterschaftsunterbruch für den Breitensport

In gewissen Ligen im Breitensport wird die Meisterschaft aufgrund der 2G-Regel mit Maskenpflicht oder 2G+ bis am 24. Januar 2022 unterbrochen.

Infos von Swissunihockey; https://www.swissunihockey.ch/de/service/coronavirus/

 

Seit Montag, 20. Dezember 2021, gelten in der Schweiz verschärfte Massnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus. Neu gilt für Indoor Sport (Wettkampf und Training) die Regel 2G mit Maskenpflicht: Nur noch Geimpfte oder Genesene können Unihockey spielen und sie müssen zudem eine Maske tragen. Auf eine Maske kann nur verzichtet werden, wenn zusätzlich ein negatives Testergebnis vorgewiesen werden kann (2G+). Personen, deren vollständige Impfung, Auffrischimpfung oder Genesung nicht länger als vier Monate zurückliegt, sind von der Testpflicht ausgenommen.

In gewissen Ligen im Breitensport wird die Meisterschaft aufgrund der 2G-Regel mit Maskenpflicht oder 2G+ bis am 24. Januar 2022 unterbrochen. Nicht davon betroffen sind die semiprofessionellen Ligen (Nationalliga A und B) sowie die nationalen Nachwuchsligen ebenso wie die Junior*innen jünger als 16 Jahre.

 

Ausnahmen für unter 16-Jährige und den Leistungssport

Für Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren gibt es nach wie vor keine Einschränkungen.

 

Pause für den Breitensport

Aufgrund der Verschärfungen ist jedoch im Breitensport ein geordneter Ablauf eines Spiels oder Turniers nicht mehr möglich, weshalb swiss unihockey den Spielbetrieb in gewisse Ligen bis am 24. Januar 2022 pausiert.

Bei uns betrifft dies folgende Teams: Junioren A, Juniorinnen U21, KF Männer

 

 

Trainings sind weiterhin möglich

Die Spiele, die während dieser Zeit stattgefunden hätten, werden vorderhand als «Spiele ohne Wertung» gewertet. Ob sie nachgeholt werden, wird noch geklärt. Die Meisterschaft in diesen Ligen soll wieder aufgenommen werden, weshalb der Verband unbedingt empfiehlt, weiterhin zu trainieren mit den Regeln 2G mit Maskenpflicht oder 2G+.