, Olivier Delvento

Blut, Schweiss und (fast) Tränen

Spielbericht Herren KF. 28.11.2021 vs. Red Devils Root und TV Grosswangen IV

Zur Feier der doppelten Niederlage und der Geburt des neuen Parkett-Sheriffs gibt es heute einen Spielbericht in Reim Form. Lasset uns beginnen...  

Noch in den frühen Morgenstunden,
ward der Gotthard bezwungen.
Sonne lachte ins Gesicht, die Szenerie  - ein Gedicht.
Mit unseren treuen Ultras im Rücken,
und Entspannung dank Spa - Massagen,
konnte Spiel 1 gegen Root beginnen.
Jedoch ging eine Angst durch die Spieler,
der Topscorer hat grosses Parkettfieber.
Der Start schläfrig, Root war eifrig,
Es lag an uns, lasst den Hai aus dem Käfig.
Das taten wir und drehten das Spiel,
übertroffen haben wir das Ziel,
10:6 für die Sharks.  

Da das Vereinsbudget nur für eine lyrische Einlage von Goethe reichte, erfolgt der zweite Text in «klassischer» Form. Spiel zwei gegen Grosswangen stand an. Der Käse wurde angerührt und das Team ging hochmotiviert ans Bully. In bester Sharks Manier nahmen wir das Spiel auf und schossen Tor um Tor. Das Parkettfieber schien vergessen und man munkelte sogar, dass ein neuer Parkettsheriff geboren wurde. Die Haie waren dermassen entfesselt, dass eine zweimalige Überzahl für die Mannschaft aus Grosswangen nicht reichte, um uns vom Tore schiessen abzuhalten (Es schien, als hätten wir im ersten Spiel Blut geleckt). Die Ultras waren ausser Rand und Band und die Sharks in solchem Masse motiviert, dass in der Halbzeitpause erneut ein Käse angerührt wurde. Man konnte sehen wie der Kampfschrei eine Angst in den Grosswangener auslöste. Aus purer Angst verliess sogar der Torwart von Grosswangen das Spiel und liess sein Team walten. So verbrachten wir die zweite Halbzeit praktisch durchgehend in Unterzahl. Die ängstlichen Grosswangener taten dies sogar ausgesprochen gut und konnten an uns rankommen, so dass bald nur noch ein Tor Unterschied auf der Anzeigetafel stand. Es war die Zeit gekommen für einen erneutes Anrühren des Käses. Die Halle bebte, das Parkett löste sich an und die Anzeigetafel krachte schier auf den Boden als wir ihn anrührten. Nun kam es, das grosse Showdown. Nur Sekunden trennen uns von einem zweifachen Sieg. Die doppelte Bier-Ausschenkung war bereits gesichert. In einer ungewohnten Gelassenheit spielten wir die Zeit runter und sicherten ein weiteres Tor. 11:9 , Ekstase, die Halle brannte, Medienberichte zufolge mussten unsere Ultras davon abgehalten werden, Pyros zu zünden.  Euphorie war riesig, man vermag 3. Liga Luft zu schnuppern, sich Freudentränen zurückzuhalten und sich nach Pizza zu sehnen.  

Die nächste Runde werden wir am 09.01.2022 bestreiten und wünschen euch bereits eine frohe Weihnacht und schöne Festtage.